Aktuelles

Jederzeit gut informiert.

In der Rubrik Aktuelles informieren wir Sie über praxisrelevante Änderungen in den verschiedenen Rechtsgebieten. Der juristische Beruf ist geprägt von Gesetzesnovellen und einer sich stetig entwickelnden Rechtsprechung. Es ist daher unerlässlich, sich regelmäßig mit den Neuerungen auseinanderzusetzen. Für uns ist es ein selbstverständlicher Service, dass wir Ihnen das Wissen zur Verfügung stellen.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stärkt mit seinem Urteil vom 14.05.2019 (Aktenzeichen: C-55/18) weiter den Arbeitnehmerschutz. Nach dem neuen Urteil muss die tatsächlich geleistete Arbeitszeit erfasst und dokumentiert werden. Nur so könne effektiver Arbeitnehmerschutz aussehen.

Arbeitgeber müssen ihre Angestellten künftig auffordern, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen und darauf hinweisen, dass er sonst verfällt!

Im Mai stehen wieder zahlreiche Feiertage an – viele Arbeitnehmer nutzen die Brückentage geschickt für ihre Urlaubsplanung. Da häufig mehrere Kollegen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, ist Ärger leider nicht selten vorprogrammiert. Hier fragt sich dann, ob ein Recht auf Urlaubsgewährung am Brückentag besteht.

Viele zählen bereits die Tage bis zum Beginn der in Russland stattfindenden Fußballweltmeisterschaft. Auch diesmal wird es wieder Spiele zu unserer Mittags- und Nachmittagszeit geben. Dass dies nicht dazu verführen sollte, die Spiele heimlich auf der Arbeit zu schauen, zeigt ein Urteil des Arbeitsgerichts Köln vom 28.08.2017 (Az.: 20 Ca 7940/16).

Vielleicht geht es Ihnen auch wie vielen Arbeitnehmern, die nicht den vollständigen Jahresurlaub aus dem Jahr 2017 genommen haben – doch was passiert eigentlich mit Ihrem Resturlaub?

Das Bundesarbeitsgericht hatte vor wenigen Wochen (6 AZR 56/16 vom 20.09.2017) über einen Sachverhalt zu entscheiden, der Arbeitnehmer aufhorchen lassen muss, wenn der Arbeitgeber sich in einer wirtschaftlichen Krise befindet.

Das BAG hatte vor wenigen Tagen (6 AZR 158/16 vom 28.10.2017) entschieden, dass eine erhebliche Verlängerung der Kündigungsfrist in Arbeitsverträgen auch dann unwirksam sein kann, wenn sie für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen gelten soll.