Aktuelles

Coronavirus: Arbeitsrechtliche Kündigung

Nachdem nunmehr im Alltag nach dem „Lockdown“ erfreulicherweise eine Vielzahl von Lockerungen eingetreten sind, steigen die Fälle der registrierten Corona-Erkrankungen bedauerlicherweise wieder rasant an, sodass in naher Zukunft mit erneuten Einschränkungen und auch erheblichen Folgen für die Unternehmen und die Arbeitnehmer zu rechnen ist. Sollten sich die wirtschaftlichen Verhältnisse nicht ändern oder sogar nochmals verschlechtern, ist mit dem Ausspruch einer Vielzahl von weiteren Kündigungen zu rechnen.

Sowohl die Arbeitgeber, als auch die Arbeitnehmer, sollten insoweit berücksichtigen, dass eine Kündigung nicht ausschließlich damit begründet werden kann, dass die Corona-Pandemie zu einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens geführt hat. Sämtliche gesetzlichen Regelungen zum Kündigungsschutz gelten auch während der Corona-Pandemie, sodass die Rechtmäßigkeit jeder ausgesprochenen Kündigung nach den gesetzlichen Vorschriften durch das Arbeitsgericht überprüfbar ist.

Achtung! Klagefrist von 3 Wochen beachten!!

Sollten Sie eine Kündigung erhalten, müssen Sie innerhalb einer Frist von drei Wochen ab dem Tage, an dem Sie die Kündigung erhalten haben, eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht erheben. Nach Ablauf der Frist gilt die Kündigung ansonsten auch dann als rechtmäßig, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen nicht eingehalten wurden. Es müssen die Kündigungsfristen beachtet werden und es muss ein gerichtlich überprüfbarer Kündigungsgrund bestehen. Vielfach muss der kündigende Arbeitgeber auch noch eine Sozialauswahl treffen und sozial weniger schutzwürdigen Mitarbeitern zuerst kündigen. Einige Mitarbeiter besitzen zudem einen Sonderkündigungsschutz, was ebenfalls zu beachten ist.

Abschließend können wir den Arbeitgebern, die den Ausspruch einer arbeitsrechtlichen Kündigung beabsichtigen oder den Arbeitnehmern, denen eine Kündigung bevorsteht oder die eine Kündigung erhalten haben, nur dringendst empfehlen, sich frühzeitig, also auch schon vor Ausspruch der Kündigung, anwaltlich beraten zu lassen.

Gerne bin ich bereit, Sie zu vertreten und Ihnen Ihre arbeitsrechtlichen Fragen auch schon vorab fernmündlich zu beantworten.

Udo Wältring
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht