Aktuelles

Corona-Pandemie – Keine Lust auf Urlaub? Wie kann ich kostenfrei stornieren?

Grundsatz:

Als Pauschalurlauber können Sie jederzeit ohne Angaben von Gründen vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten (§ 651 h Abs. 1 BGB). Der Reisepreis ist dann zwingend innerhalb von 14 Tagen vom Anbieter zu erstatten. Über die anhaltenden Verzögerungen mit den Rückerstattungen hatten wir bereits berichtet. Bei Problemen empfehlen wir auch hier anwaltliche Hilfe.

Allerdings muss man in „normalen Zeiten“ sehr hohe Stornogebühren als Entschädigung an den Reiseveranstalter zahlen.

Ausnahme:

Eine Entschädigung kann der Reiseveranstalter aber nicht verlangen, wenn am Reiseziel oder in dessen unmittelbarer Nähe sogenannte unvermeidbare außergewöhnliche Umstände auftreten, welche die Durchführung der Reise erheblich beeinträchtigen.

Dazu zählen auch Risiken für die Gesundheit, wie den Ausbruch einer ansteckenden Krankheit am Reiseziel. Ein starkes Indiz für einen außergewöhnlichen Umstand stellt die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes dar. Diese ist jedoch zurzeit bei der Corona-Pandemie größtenteils innerhalb Europas aufgehoben.

Muss ich dennoch Stornogebühren zahlen?

Eine Reisewarnung ist für einen außergewöhnlichen Umstand nicht zwingend. Es kommt auf die Beurteilung des jeweiligen Einzelfalls zum Zeitpunkt der Stornierung an. Es gibt auch in Europa noch Regionen, insbesondere größere Städte, die noch immer zu Corona Hotspots gehören.

An die Darlegung der außergewöhnlichen Umstände sind nach einem aktuellen Urteil des Amtsgerichtes Frankfurt (Az. 32 C 2136/20) keine allzu strengen Anforderungen zu stellen. Es reicht danach bereits eine gewisse Wahrscheinlichkeit für eine gesundheitsgefährdende Ausbreitung des Virus im Reisegebiet aus.

Wir hatten in der letzten Woche bereits auf dieses Urteil hingewiesen.

Bevor Sie Stornogebühren akzeptieren, informieren Sie sich daher genau, ob es zum Zeitpunkt der Stornierung an Ihrem Reiseziel noch erhebliche Auswirkungen der Corona-Pandemie gab.

Im Falle der Weigerung des Reiseanbieters, Ihnen die Stornogebühren zu erstatten, empfehlen wir Ihnen einen auf Reiserecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Rückforderung zu beauftragen.

Alexander Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt