Aktuelles

Achtung, Winterknöllchen! Bußgelder bei Eis & Schnee

Die Verkehrsregeln gelten zwar das ganze Jahr. Es gibt aber einige Vorschriften, die Autofahrer ganz besonders, bei Kälte, Eis und Schnee, unbedingt beachten sollten.

Das Autofahren auf winterlichen Straßen birgt zusätzliche Risiken. Gerade Glätte kann zu zahlreichen Unfällen führen.

Doch welche Konsequenzen drohen aus dem Bußgeldkatalog?

Wer zum Beispiel meint, dass ein kleines Guckloch in der Windschutzscheibe ausreicht, um den Pkw sicher im Straßenverkehr zu bewegen, der liegt falsch.
Es sollten besser die Motorhaube, alle Scheiben und das Dach des Pkw vom Schnee befreit werden. Wer erwischt wird, bei dem wird ein Verwarngeld von 10 € fällig. Kommt es zu einem Unfall, dann droht sogar ganz oder teilweise der Verlust des Vollkaskoschutzes. Versicherungen legen den Verstoß gegen die freie Sicht nämlich gerne als Sorgfaltspflichtverletzung aus.
Auch bei einem ansonsten unverschuldeten Verkehrsunfall droht bei unzureichender Sicht aus dem Pkw eine Mithaftung.
Mit derselben Summe wird auch bestraft, wer den Motor des Pkws Warmlaufen lässt. Vermeidbare Abgasbelastungen sind hierzulande untersagt.

Teurer wir es dann, wenn Rücklichter, Scheinwerfer oder Blinker bei Fahrtantritt nicht vom Schnee befreit wurden. Durch diese Bequemlichkeit ist der Pkw für andere Verkehrsteilnehmer nicht gut erkennbar und es besteht eine erhöhte Unfallgefahr. Diese Nachlässigkeit wird mit 35,00€ sanktioniert. Dasselbe gilt, wenn das Kennzeichen nicht lesbar ist.

Wer bei schlechtem Winterwetter nicht aufpasst, der überschreitet ganz schnell die Grenze zur der „Sicht- und Wetterverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit". Im diesem Fall kann man mit 100 € Bußgeld und Punkten in „Flensburg“ bestraft werden. Bei Sichtweiten unter 50 Meter drohen bis zu 425 € Bußgeld, wenn man mit dem Pkw schneller als 50 km/h fährt.

Bei fehlender Winterbereifung wird ein Bußgeld von 60 € und ein Punkt fällig. Bei einem Unfall oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, wird es noch kostspieliger.

Es gibt noch zahlreiche weitere Beispiel, wo im Winter besonders harte Bußgelder drohen. Andererseits kann die Kälte auch die Funktionsfähigkeit von Blitzeranlagen beeinflussen.

Was kann ich machen, wenn ich einen Bußgeldbescheid erhalten habe?

Wer sich zu Unrecht mit einem Bußgeld belastet sieht, dem kann nur angeraten werden, innerhalb der zweiwöchigen Einspruchsfrist, einen auf Verkehrsrecht spezialisierten Rechtsanwalt aufzusuchen. Dieser kann die Rechtmäßigkeit des Vorwurfes kompetent überprüfen.

A.Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht